Yazarlar

Published on Temmuz 17th, 2019 | by Avrupa Forum 3

0

Assimilation oder Parallelwelt? – Harry R. Wilkens

Eigentlich ist dies ein typisch deutsches Thema, hier nur auf Deutschland anwendbar und nicht auf die traditionell – und historisch – toleranteren Nachbarn Österreich und Schweiz, inklusive Liechtenstein und Luxemburg. Bei den in diesen Ländern vorhandenen religiösen Gemeinschaften der Juden gab und gibt es bestenfalls eine Parallelgesellschaft, auf welche die Christen meist neidisch (“herunter-“) schauten und schauen…

Bei den säkularen Muslimen, zu denen die meisten meiner Leser gehören, sehen die Dinge schon anders aus. Allerdings werden diese meistens in denselben Topf geworfen wie Kopftuchfrauen und Ehrenmörder. Und 2018 sowie 2019 wurde die Öffentlichkeit daran erinnert, dass im Raume Mülheim an der Ruhr Gruppenvergewaltigungen durch “türkische” Jugendliche und neuerdings gar 12-jährige Knaben stattfinden. In Wirklichkeit handelt es sich “nur” um Angehörige der türkischsprachigen Minderheit der zentralbulgarischen Vielvölkerstadt Pasardschik (Pazarcɩk). Aber schon das alleine ist schlimm genug…


Ganz anders liegen die Dinge bei Angehörigen derselben oder ähnlicher Rassen. Allerdings spalten sich in den USA und in Südafrika die Rassengemeinschaften noch in eine gutsituierte Oberschicht und in eine Unterschicht auf, die normalerweise nichts miteinander zu tun haben, ausgenommen bei (noch) bestehenden Verwandtschaftsverhältnissen. Und was schon in Hollywood gang und gäbe war: die Einheirat in die jeweils andere Rassengemeinschaft hat jetzt die britischen Royals erfasst. Aber die farbige Bevölkerung der Unterschicht verkloppt, beklaut und tötet meist nur sich. Wohl weil das am leichtesten ist und die – manchmal gemischtrassigen – Gated Communities eh nur für die Oberschicht zugänglich sind…

Völkische Siedler – Germans only

In Deutschland haben wir das kuriose Phänomen, dass die lautesten Rufer nach Integration und Rassenvermischung treu und brav biodeutsche Lebenspartner haben, oft sogar in separaten Gemeinden – ja ganzen Landstrichen – in Nord- und Nordost-Deutschland, wo grün gewählt und braun gelebt wird. Denn dieses rein biodeutsche Milieu ist für altdeutsches Brauchtum und neudeutsche Deutschtümelei anfällig. Die Übergänge sind fliessend und können sich u.a. im Wahlverhalten widerspiegeln, z.B. durch Stimmenabgaben für AfD und NPD…

Andererseits, wenn eingedeutscht wird, dann ganz brutal, wie man bei Merkels Geburtsnamen sieht, der aus dem Polnischen in “Kasner” germanisiert wurde – oder sogar bei der “deutschen” Aussprache des Familiennamens des prominenten deutschen – beileibe nicht deutschtümelnden – Politikers Wolfgang Kubicki (ausgesprochen “Kubikki”; eine neue und befremdliche Art, das polnische bzw. slawische “ck” auszusprechen (normalerweise wie “tski”)…

Aber kann aus einem Türken, Griechen, Italiener der xten Generation, auch falls er seiner Väter Sprache nicht mehr mächtig ist, ein “richtiger” Deutscher werden, ähnlich (dem immerhin deutschen Politiker) Cem Özdemir, der jeden Satz penetrant mit “Wir Deutsche” zu beginnen scheint? Vielleicht hat er sich wirklich das deutsche Wir-Gefühl zu eigen gemacht, klatscht bei Helene Fischer, Roberto Blanco, und dem seligen Kostas Kordalis rhythmisch mit und isst am liebsten Schweinefleisch. Wir wissen es nicht…

Jedoch genügt dies zum wirklichen Gemeinschaftsgefühl des Deutschseins? Empfindet ein eingedeutschter Türke, Spanier oder Pole anderen Ethnien (auch der eigenen) gegenüber wirklich dasselbe wie ein Biodeutscher? Auch gegenüber Juden? – Trotz des Fehlens eines mühsam über Generationen hinweg aufgebauten Schuld- und Sühnestolzes? Dies muss bezweifelt werden. Und diese Tatsache bedeutet, dass zumindest in Deutschland für Menschen mit Migrations- oder ähnlichem Hintergrund das Leben eigentlich nur in einer Parallelwelt möglich und erträglich ist.

17.07.2019

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


About the Author



Bir cevap yazın

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Back to Top ↑